Alle lieben Softdrinks

In einem früheren Blogeintrag zur „Markenwahl und Nutzung von Convenience Stores in Nordchina“ haben wir bereits kurz die Beliebtheit verschiedener Softdrink-Marken im Norden Chinas angeschnitten. Im heutigen Blog werden wir uns diesem Thema eingehender widmen und mithilfe unserer OMUS-Umfrageergebnisse ausgesuchte Bereiche des Softdrink-Konsums in den Tier1-Städten Shanghai, Peking, Guangzhou und Shenzhen anschauen. Eine Änderung zu unserer vorangegangen Umfrage war dieses Mal, dass nur nach der präferierten Softdrink-Art und -Marke gefragt wurde. Betrachtet man den Konsum von Softdrinks in China, kann man eines mit Sicherheit sagen: Chinesen lieben Softdrinks. 77% der Teilnehmer gaben bei unserer Befragung an, die alkoholfreien Getränke zu konsumieren. Besonders hoch fiel dieser Anteil in Guangzhou aus, wo aktuell 85% Softdrinks trinken oder dies in der Vergangenheit getan haben. Den niedrigsten Wert weist mit 61% die Hauptstadt Peking auf. Die generelle Beliebtheit war vom Einkommen der Befragten unabhängig.

Isotonische Getränke (Sportsdrinks) vorne dabei … Solange die Luft mitspielt!
Sind bei dem generellen Konsum von Softdrinks noch keine größeren Unterschiede in den Tier1-Städten festzustellen, so zeigt sich ein anderes Bild bei der Nutzung verschiedener Softdrink-Arten. Eine besonders deutliche Abweichung wird sichtbar, wenn man den Bereich der Sportsdrinks in Shenzhen und Peking vergleicht. Diese werden im subtropischen Shenzhen mit 32% deutlich häufiger präferiert, als im durchschnittlich „kühleren“ Peking mit 9%. Zurückgeführt werden kann dies unter anderem auf den in Shenzhen durch die hohen Temperaturen bedingten Bedarf an Mineralstoffen, welche in isotonischen Getränken enthalten sind. Neben dem generell kühleren Klima könnte die niedrigere Beliebtheit auch auf die hohe Luftverschmutzung zurückzuführen sein, welche sportliche Aktivitäten  im Freien erschwert.
Peking wies bereits häufig eine stark erhöhte Feinstaubbelastung auf. Derweilen wurde die Luft in der Hauptstadt sogar als hoch giftig eingestuft. Auch aktuell liegt der Pekinger Feinstaubwert mehr als das 20fache höher, als die von der WHO empfohlene Höchstgrenze. Deswegen sah sich die chinesische Führung gezwungen, die höchste Warnstufe auszurufen.

Sehr beliebt sind zudem Energydrinks, welche in allen Städten einen durchschnittlichen Konsum von ca. 28% aufweisen und kalorienarme Diätgetränke des Coca-Cola-Konzerns, welche von 20% der Konsumenten am liebsten genutzt werden. Hier weist Peking mit 26% den höchsten Wert, Guangzhou den niedrigsten mit 13% auf. Ein Grund für die Bevorzugung von Diätgetränken innerhalb Chinas kann das chinesische Schönheitsideal sein, nach welchem ein besonders schlanker Körper als schön gilt.
Vor allem chinesische Frauen achten sehr auf ihr Gewicht. Bereits ein BMI – Wert von 20,5 wird als zu dick empfunden, obgleich ein BMI von 19 bis 24 generell als normal gilt. (Quelle)

Ergebnisse der „Coke“ überraschen
Gehen wir nun noch eine Ebene tiefer und vergleichen die von den Konsumenten bevorzugten Marken. Die Getränke des Coca-Cola-Konzerns führen die Beliebtheitsskala an. Sprite und Fanta erreichen in den vier Städten Werte von mindestens 20%. Besonders häufig werden diese Marken in Shenzhen getrunken (28% und 25%). Eher geringer fällt der Konsum in der Hauptstadt aus, wo lediglich 19% der Befragten Sprite und 11% Fanta präferieren. Dieses kann unter anderem darauf zurückgeführt werden, dass in Peking 7Up (24%) sehr gerne konsumiert wird, welche in direkter Konkurrenz zu Sprite steht. Überrascht haben uns die Ergebnisse der traditionellen Coca-Cola („Coke“). Diese liegt mit einem durchschnittlichen Anteil von 8% in den vier Städten sogar noch hinter dem direkten Konkurrenten Pepsi mit 9%. Dieses Ergebnis ist insofern überraschend, als das die „Coke“ in unserer Umfrage im Norden Chinas noch zu den beliebtesten Getränken gehörte. Gründe für die Diskrepanz der Ergebnisse könnten unter anderem regionale Unterschiede oder auch eine neue Einstellung der Chinesen zur „Coke“ sein. Der Preis dürfte hier keine Rolle spielen, da sowohl Cola als auch Pepsi, Fanta und Sprite ca. 3 RMB (0,33l) kosten. Dennoch wird Coca-Cola von den Befragten mit einem Einkommen über 10.000 RMB (29%) bevorzugt konsumiert. Zum Vergleich gaben 12% der Teilnehmer mit einem Einkommen bis 2.999 RMB an, das Flaggschiff des Coca-Cola-Konzerns am liebsten zu trinken.

Wohin könnte sich der Konsum von Softdrinks zukünftig entwickeln? Aufgrund der zunehmenden Anzahl übergewichtiger Menschen (China hat hinter den USA die zweitmeisten Übergewichtigen) und der dadurch gleichzeitig steigenden Zahl an Menschen die Gewicht verlieren wollen, ist zu erwarten, dass besonders die Nachfrage und der damit verbundene Anteil kalorienarmer Diätdrinks steigen wird. Der generelle Verzehr von ausländischen Softdrinks könnte mit den zunehmenden Lohnerhöhungen in der Volksrepublik weiter steigen. Abzuwarten bleibt, wie sich inländische Marken, welche in unserer Befragung eher weniger angegeben wurden, in diesem Wettbewerb schlagen werden.
Ca. 80 Prozent der abnehmwilligen Chinesen sind unter 29 Jahre alt. (Quelle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *